Selb · 13. – 16. April 2023 46. INTERNATIONALE GRENZLAND-FILMTAGE
Programm

Trou Noir

Inhalt

Ein Sommertag, wie es ihn zuhauf gab, mit akrobatischen Verabredungen auf dem Skateboard, Sprüngen von oben, dem erfrischenden Wind im Vitara Cabrio oder den Joints, die sie austauschten, sowie den guten Worten, die sie nur zum Lachen brachten. Doch für Vincent wird es der Letzte sein. Als er in der Schule versagt, schicken ihn seine Eltern ins Ausland, um seine Schule fortzusetzen. Er ist nicht bereit dazu, aber er muss sich eine Zukunft aufbauen und seine Freunde verlassen. Als im Wald die Rave-Party des 1. August um ihn herum explodiert, verliert er die Orientierung und stellt sich seinen Ängsten.

Über den Film/die Regie

Tristan Aymon wurde 1986 geboren. Er schloss 2010 sein Studium an der Ecole cantonale d'art de Lausanne (ECAL) ab und führte bei seinem Abschluss-Kurzspielfilm ULTIMA DONNA Regie, der auf verschiedenen europäischen Festivals ausgezeichnet wurde. Im Jahr 2012 war er Mitbegründer der Filmemachervereinigung Terrain Vague, die alle seine Kurzfilme produziert hat: Off the Road (Sortie de route, 2013, Co-Regie mit David Maye), The Lesson (La Leçon, 2016) und Trou Noir (Black Hole, 2020). Sie alle wurden in der Sektion "Pardi di Domani" des Filmfestivals von Locarno uraufgeführt.

Credits

Regie:

Tristan Aymon
Drehbuch:
Tristan Aymon, Marianne Brun
Kamera:
Joakim Chardonnens
Schnitt:
Lilian Corbeille
Ton:
Vincent Nouailles
Musik:
Jacques Henri Sennwald
Darsteller:
Martin Barras, Anthony Maurer, Tilo Kübler, David Evora, Martin Pittet, Stefanie Günther Pizarro
Produktion:
Terrain Vague, Isabelle Zampiero
Kontakt:
Flavio Armone
E-Mail:
lightson@lightsonfilm.org

  • Schweiz

  • OmdU (Französisch)
  • 2020
  • 29 Minuten

Mittellange Spielfilme - Block #1