Selb · 13. – 16. April 2023 46. INTERNATIONALE GRENZLAND-FILMTAGE
Programm

The Sweet Hassle of a First Time

Inhalt

Zwei kichernde Kinder erhaschen heimlich einen Blick auf eine sexy Filmszene, die nicht für ihre Augen bestimmt ist. Neugierig auf das Ende beschließen sie, es mit Barbie und Ken nachzuspielen. Doch Barbie und Ken sind nicht die einzigen, die heute Abend eine amouröse Eskapade erleben. In Multiscreen verwickeln sich vier weitere Paare in einen Kuss. Das erfahrene Mädchen von nebenan (16) und die taffe Jungfrau (18), die unsichere Studentin (25) und der liebenswerte Streber (26), der glückliche Single (37) und der sexy Ex-Bürger (33) und schließlich die geschiedene Mutter (45) und der ewige Junggeselle (52) finden den Weg ins Bett, auf die Decke auf dem Küchenboden oder in den Kopierraum. Sie werden "es" tun. Und während das Küssen plötzlich zum Vorspiel wird, kommt es zu den ersten unvermeidlichen Unannehmlichkeiten. Sie müssen sich den körperlichen Empfindungen hingeben, ob sie nun angenehm sind oder nicht. Das Fleisch pocht rhythmisch in Zeitlupe auf einem stöhnenden Kopulationswalzer. Einem Crescendo entgegen, das unweigerlich zu einem Höhepunkt, einem Anti-Klimax oder einem imitierten Höhepunkt führt.

Über den Film/die Regie

Die Regisseurin und Drehbuchautorin EVA M.C. ZANEN (1982) machte 2006 ihren Abschluss als Theaterpädagogin an der Amsterdamer Universität der Künste. Anschließend arbeitete sie als Schauspielerin, Lehrerin und Regisseurin. Sie drehte ihre ersten Kurzfilme, darunter den Videoclip für Caro Emeralds Hitsingle „Back it up“ (2007). Im Jahr 2013 schloss Eva ihr Regiestudium an der Niederländischen Filmakademie (AHK) mit dem tragikomischen Mosaikfilm „Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten“ ab. Evas Arbeit zeichnet sich durch einen unverwechselbaren visuellen Stil aus, mit einem großen Auge für Details, einem stilistischen Gespür und einer großen Liebe zur Schauspielerei und verschiedenen Schauspielstilen. Zusammen mit Matthijs Bockting gewann sie den Zilveren Krulstaart für „Once upon a ladder“ (2016), bei dem sie auch Regie führte. Neben diesem Film führte sie Regie bei dem tragikomischen Kurzfilm „Sjaak's wife died“, „so he has to say something“ (2018) und dem komischen Road- und Familienfilm „Bears Love Me!“ (2019, nominiert für den Cinekid Leeuw als bester niederländischer Familienfilm). 2020 feierte der von ihr geschriebene und inszenierte Kurzfilm „The Sweet Hassle of A first Time“ Premiere: ein Mosaik in Multiscreen über Sex. Derzeit schreibt sie an einem psychologischen Horrorfilm mit sozialem Druck als "Monster". Eva ist eng mit der Niederländischen Filmakademie als Gastdozentin für Regie und Drehbuchschreiben verbunden.

Credits

Regie:

Eva M.C Zanen
Drehbuch:
Eva M.C Zanen
Kamera:
Pieter Colombijn
Schnitt:
Mieneke Kramer
Ton:
Claas Meier, Luuk Hoogstraten
Musik:
Joeri de Graaf
Darsteller:
Minne Koole, Sarah Janneh, Shahine El-Hamus, Mijntje Pronk, Pepijn Cladder, Hanneke Scholten, Erwin Boschmans, Daphne Gakes, Yan Visser, Lieve van Leeuwen
Produktion:
THE ROGUES
Kontakt:
Rianne van Poodt, Eva M.C. van Zanen
E-Mail:
Rianne@therogues.nl, evazanen@gmail.com

  • Niederlande

  • OmeU (Niederländisch)
  • 2021
  • 13 Minuten

Kurzfilme - Block #1 - "Zwischenmenschliches"