Selb · 04. – 07. April 2024 47. INTERNATIONALE GRENZLAND-FILMTAGE
Programm

Geamăna

Inhalt

Vor langer Zeit war Geamăna ein rumänisches Dorf im Apuseni-Gebirge, welches etwa 1000 Menschen beheimatete. Heute ragt lediglich die Kirchturmspitze aus dem giftigen Schlamm eines benachbarten Kupferbergwerks. Fast alle Häuser sind versunken und ihre Bewohner geflohen. Nur wenige Menschen hielten an der Heimat fest. Am Rande der Vergangenheit bestreitet Valeria Praţa ihre Gegenwart –und wird von der Zukunft bedroht.

Über den Film/die Regie

Matthäus Wörle absolvierte nach dem Abitur ein Journalistik-Studium an der Universität Eichstätt-Ingolstadt. Anschließend durchlief er ein Videojournalismus-Stipendium des Mediencampus Bayern. Er arbeitete unter anderem für die Süddeutsche Zeitung, den Bayerischen Rundfunk und die nautilusfilm GmbH. Mittlerweile ist er als freier Videojournalist tätig und studiert Dokumentarfilm und Fernsehpublizistik an der Hochschule für Fernsehen und Film in München.

Filmografie (Auswahl)

Lebenszeit | 2018 | Dokumentarfilm | S-W | 9 Minuten
Sealand | 2020 | Dokumentarfilm | Farbe | 30 Minuten
Geamăna | 2022 | Dokumentarfilm | Farbe | 30 Minuten

Credits

Regie:
Matthäus Wörle
Drehbuch:
Matthäus Wörle
Kamera:
Max Kölbl
Schnitt:
Felicitas Sonvilla, Matthäus Wörle
Ton:
Matthäus Wörle
Musik:
Giuliano Loli
Darsteller:
k.A.
Produktion:
Paul Scholten, Herbert Gruenwalt, Anca Titorov
Kontakt:
k.A.
E-Mail:
k.A.
  • Deutschland
  • OmdU (Rumänisch)
  • 2021
  • 30 Minuten

Dokumentarfilme - Block #2