Die Hände meiner Mutter

Florian Eichinger - D 2016 - 106'


Inhalt
Ein Familientreffen auf einem Schiff wird zum Wendepunkt im Leben des 39-jährigen Ingenieurs Markus. Als sein Sohn Adam (4) von der gemeinsamen Toilettenpause mit Großmutter Renate eine kleine Schnittwunde davonträgt, erinnert sich Markus zum ersten Mal daran, was seine Mutter ihm angetan hat, als er selbst noch ein Kind war. Markus und seine Frau Monika sehen sich mit einer undenkbaren Wahrheit konfrontiert, einem Vergehen, das man einer Mutter nicht zugetraut hätte.

A family meeting on a ship becomes a turning point in the life of 39-year-old engineer Markus. When his son Adam (4) returns from a visit to the toilet, accompanied by his grandmother, with a cut wound, Markus suddenly remembers, what his mother has done to him when he was a child himself. He and his wife are confronted with an incredible truth, with a crime nobody would have imagined of a mother.



Kurze Biographie:
Florian Eichinger (*1971 in Ludwigsburg) arbeitete nach seiner Ausbildung in den 1990ern als TV-Redakteur. Später besuchte er Workshops bei Wojciech Marczewski und Mogens Rukov (DAS FEST) und inszenierte diverse Werbespots und Musikvideos. Seine Kinospielfilme BERGFEST (2008) und NORDSTRAND (2013)
wurden auf zahlreiche Filmfestivals eingeladen und gewannen mehrere nationale und internationale Preise. Eichingers Filme hinterfragen Gender Stereotype und sind manchmal schmerzlich intim, was er einmal so begründet hat: „Der Blick muss oft weit unter die Oberfläche reichen, umhinter der Ichbezogenheit eines Menschen auch seine Tragik und Schönheit zu erfassen.“
DIE HÄNDE MEINER MUTTER (2016) ist der letzte Teil einer Trilogie über die Verstrickungen von Familiengewalt.
Facebook Twitter Google+ Pinterest E-Mail AddThis
Freistaat BayernProbau MassivhausBarbara Flügel PorzellanStadt SelbBezirk OberfrankenMüller ShowlightForum Selb erleben e.V.Rosenthal GmbHScherdel - Fortschritt aus TraditionFactory In SelbErich NETZSCH GmbH & Co. Holding KGLandkreis WunsiedelVR-Bank FichtelgebirgePhysioCentrum MarktredwitzMM FILM & VIDEOGrafische Werkstatt Jochen KuhnREHAU AG + CoImerys CeramicsGodeck-Rucker GmbHSparkasse HochfrankenFEG NailaAutohaus Engel GmbHVishayESM SelbSportstudio Bauer
Unsere Anschrift: Flmtagebüro
c/o VHS Selb
Lessingstraße 8
95100 Selb
Folgen Sie uns:
Mittlerweile sind die Grenzland-Filmtage weit über die fränkischen Grenzen hinaus bekannt. Dies liegt besonders an dem familiären Flair, das die Grenzland-Filmtage versprühen und sowohl Besucher als auch Filmschaffenden jedes Jahr auf ein Neues begeistern. Da begegnen Besuchern zwischen den Filmblöcken und den Kinosälen immer wieder den Filmschaffenden persönlich und haben die einmalige Möglichkeit, das eben gesehene zu erörtern und völlig zwangslos Fragen anzubringen. In der Filmtagekneipe wird dann später fröhlich weiter diskutiert. Das macht den Reiz der Grenzland-Filmtage aus und kommt bei Filmleuten wie Besuchern gleichermaßen gut an. Ein verstärkter Fokus liegt jedes Jahr auf der Nachwuchsförderung. Damit bieten die Filmtage Besuchern und Filmschaffenden ein gänzlich neues Spektrum an Filmen. Filme, die sich mit Grenzen beschäftigen. Filme, die unter die Haut gehen. Grenzen sind es, die uns im alltäglichen Leben Tag für Tag begegnen, denen wir selbst Herr werden müssen oder die wir nur aus der Ferne betrachten. Die Grenzland-Filmtage in Selb möchten das Leben umfassend mit all seinen kleinen und großen Grenzen, die es für jeden Einzelnen zu überwinden gilt, zeigen. Die Einstellung, nicht vor Grenzen zurückzuweichen, sondern die Neugierde und der Entdeckungsdrang zu sehen was dahinter liegt, kommt vielen jungen Filmemachern zu Gute. In Selb finden sie eine Plattform, ihre Ideen und Werke zu präsentieren. Das Publikum entscheidet, welche Filme in den Genres Spiel-, Kurz- und Dokumentarfilm am besten gefallen. Diese Produktionen werden mit dem Publikumspreis ausgezeichnet, einer wertvollen Designervase, gesponsert durch das Traditionsunternehmen Rosenthal. Die Sparkasse Hochfranken stiftet einen Nachwuchs-Förderpreis.
© by Filmtagebüro c/o VHS Selb 2013