Die Reise mit Vater

Anca Miruna Lăzărescu - Deutschland/Rumänien 2016 - 111'


Inhalt
DIE REISE MIT VATER ist eine bewegende Geschichte und sie spielt in einem bewegten
Jahr - 1968. Vor dem Hintergrund des „Prager Frühlings“erzählt sie von Rumäniendeutschen aus Arad (Rumänien) –zwei ungleichen Brüdern und ihrem Vater – die sich auf eine Reise in die DDR begeben.

The story is set in 1968, when a Romanian-German family from the city of Arad starts a
journey to the German Democratic Republic.

Facebook Twitter Google+ Pinterest E-Mail AddThis
Müller ShowlightBarbara Flügel PorzellanFEG NailaLandkreis WunsiedelRosenthal GmbHProbau MassivhausESM SelbVishaySparkasse HochfrankenVR-Bank FichtelgebirgeAutohaus Engel GmbHPhysioCentrum MarktredwitzScherdel - Fortschritt aus TraditionErich NETZSCH GmbH & Co. Holding KGMM FILM & VIDEOGrafische Werkstatt Jochen KuhnStadt SelbForum Selb erleben e.V.Imerys CeramicsREHAU AG + CoGodeck-Rucker GmbHFreistaat BayernFactory In SelbSportstudio BauerBezirk Oberfranken
Unsere Anschrift: Flmtagebüro
c/o VHS Selb
Lessingstraße 8
95100 Selb
Folgen Sie uns:
Mittlerweile sind die Grenzland-Filmtage weit über die fränkischen Grenzen hinaus bekannt. Dies liegt besonders an dem familiären Flair, das die Grenzland-Filmtage versprühen und sowohl Besucher als auch Filmschaffenden jedes Jahr auf ein Neues begeistern. Da begegnen Besuchern zwischen den Filmblöcken und den Kinosälen immer wieder den Filmschaffenden persönlich und haben die einmalige Möglichkeit, das eben gesehene zu erörtern und völlig zwangslos Fragen anzubringen. In der Filmtagekneipe wird dann später fröhlich weiter diskutiert. Das macht den Reiz der Grenzland-Filmtage aus und kommt bei Filmleuten wie Besuchern gleichermaßen gut an. Ein verstärkter Fokus liegt jedes Jahr auf der Nachwuchsförderung. Damit bieten die Filmtage Besuchern und Filmschaffenden ein gänzlich neues Spektrum an Filmen. Filme, die sich mit Grenzen beschäftigen. Filme, die unter die Haut gehen. Grenzen sind es, die uns im alltäglichen Leben Tag für Tag begegnen, denen wir selbst Herr werden müssen oder die wir nur aus der Ferne betrachten. Die Grenzland-Filmtage in Selb möchten das Leben umfassend mit all seinen kleinen und großen Grenzen, die es für jeden Einzelnen zu überwinden gilt, zeigen. Die Einstellung, nicht vor Grenzen zurückzuweichen, sondern die Neugierde und der Entdeckungsdrang zu sehen was dahinter liegt, kommt vielen jungen Filmemachern zu Gute. In Selb finden sie eine Plattform, ihre Ideen und Werke zu präsentieren. Das Publikum entscheidet, welche Filme in den Genres Spiel-, Kurz- und Dokumentarfilm am besten gefallen. Diese Produktionen werden mit dem Publikumspreis ausgezeichnet, einer wertvollen Designervase, gesponsert durch das Traditionsunternehmen Rosenthal. Die Sparkasse Hochfranken stiftet einen Nachwuchs-Förderpreis.
© by Filmtagebüro c/o VHS Selb 2013