Schwerelos - Zero-G

Jannis Lenze - Österreich 2016 - 9'


Inhalt
Bei „Le Parkour“ geht es darum, Mauern und Hindernisse im urbanen Raum zu überwinden. Und um ein Gefühl, das sich mit der Zeit einstellt und von dem alle sprechen, die schon länger dabei sind. Eine Schwerelosigkeit im zunehmend enger werdenden Raum der Großstadt. Die durch Körpersprache erzählte Collage über das Gefühl einer Jugendbewegung wird ergänzt durch Poetry Slammerin Fatima Moumouni und ihr Gedicht, das eine mentale Rückeroberung der Stadt als Lebensraum beschreibt.

Originating in the Parisian suburbs, Parkour is a “kinetic” art form that involves jumping walls and other obstacles in urban environments. It also evokes the feeling of weightlessness inherent to big cities but which is gradually disappearing. Schwerelos follows a group of Parkour “tracers" from Vienna and slam artist Fatima Moumouni, who pens a poem on the city and young people’s attitude to life.

Jannis Lenze - Österreich 2016 - 9



Facebook Twitter Google+ Pinterest E-Mail AddThis
ESM SelbPhysioCentrum MarktredwitzBarbara Flügel PorzellanAutohaus Engel GmbHErich NETZSCH GmbH & Co. Holding KGMM FILM & VIDEOGodeck-Rucker GmbHLandkreis WunsiedelStadt SelbFEG NailaRosenthal GmbHProbau MassivhausMüller ShowlightVishayImerys CeramicsSportstudio BauerGrafische Werkstatt Jochen KuhnForum Selb erleben e.V.REHAU AG + CoFreistaat BayernVR-Bank FichtelgebirgeScherdel - Fortschritt aus TraditionFactory In SelbBezirk OberfrankenSparkasse Hochfranken
Unsere Anschrift: Flmtagebüro
c/o VHS Selb
Lessingstraße 8
95100 Selb
Folgen Sie uns:
Mittlerweile sind die Grenzland-Filmtage weit über die fränkischen Grenzen hinaus bekannt. Dies liegt besonders an dem familiären Flair, das die Grenzland-Filmtage versprühen und sowohl Besucher als auch Filmschaffenden jedes Jahr auf ein Neues begeistern. Da begegnen Besuchern zwischen den Filmblöcken und den Kinosälen immer wieder den Filmschaffenden persönlich und haben die einmalige Möglichkeit, das eben gesehene zu erörtern und völlig zwangslos Fragen anzubringen. In der Filmtagekneipe wird dann später fröhlich weiter diskutiert. Das macht den Reiz der Grenzland-Filmtage aus und kommt bei Filmleuten wie Besuchern gleichermaßen gut an. Ein verstärkter Fokus liegt jedes Jahr auf der Nachwuchsförderung. Damit bieten die Filmtage Besuchern und Filmschaffenden ein gänzlich neues Spektrum an Filmen. Filme, die sich mit Grenzen beschäftigen. Filme, die unter die Haut gehen. Grenzen sind es, die uns im alltäglichen Leben Tag für Tag begegnen, denen wir selbst Herr werden müssen oder die wir nur aus der Ferne betrachten. Die Grenzland-Filmtage in Selb möchten das Leben umfassend mit all seinen kleinen und großen Grenzen, die es für jeden Einzelnen zu überwinden gilt, zeigen. Die Einstellung, nicht vor Grenzen zurückzuweichen, sondern die Neugierde und der Entdeckungsdrang zu sehen was dahinter liegt, kommt vielen jungen Filmemachern zu Gute. In Selb finden sie eine Plattform, ihre Ideen und Werke zu präsentieren. Das Publikum entscheidet, welche Filme in den Genres Spiel-, Kurz- und Dokumentarfilm am besten gefallen. Diese Produktionen werden mit dem Publikumspreis ausgezeichnet, einer wertvollen Designervase, gesponsert durch das Traditionsunternehmen Rosenthal. Die Sparkasse Hochfranken stiftet einen Nachwuchs-Förderpreis.
© by Filmtagebüro c/o VHS Selb 2013